9/12/2022

LIVE! Perrecy feat. Hiroshi Tanaka:
The Smiths & Morrissey Coversongs auf Deutsch

 Bald heißt es wieder, Panik in den Straßen von Regensburg…

 
Sublime präsentiert voller Vorfreude:

Perrecy feat. Special Guest Hiroshi Tanaka
The Smiths & Morrissey Coversongs auf Deutsch

30. September 2022
Tiki Beat, Arnulfplatz 4, 93047 Regensburg
Einlass 20h, Beginn 21h
VVK: https://tikibeat.de/events/sublime-music-perrecy-live/
FB-Event & Infos -> hier!

Danach „Häng den DJ“
Sublime-Party mit jede Menge mitreißendem Shoegaze von Ride zu DIIV, melancholischem Indiepop von The Smiths zu Motorama, ravendem Madchester von The Stone Roses zu Happy Mondays, nostalgischem Eigthiesstuff von Joy Division zu The Cure, pulsierender Synthpop von New Order zu Boy Harsher u.v.m.

 
 
Zweimal (siehe hier) beehrte uns bereits Perrecy, der mit Ukulele und hervorragender Band (u.a. Mitglieder von Slut) Morrissey & The Smiths-Songs kongenial ins Deutsche übersetzt. Diesmal hat er einen besonderen Gast dabei, Hiroshi Tanaka, seines Zeichens Gitarrist in einer japanischen Smiths-Cover-Band und so hervorragend wie einst sein britisches Pendant Johnny Marr.

Und während aus Marr & Morrissey vielleicht keine Freunde mehr werden, ihre Lieder und Texte sind zu Freunden vieler geworden - also kommt unbedingt hier vorbei, wenn es wieder heißt: Da ist ein Licht das niemals erlischt!

Marr & Morrissey, aus diesen beiden Musikern werden wohl keine Freunde mehr, auch wenn sie zusammen bei der viel verehrten Band The Smiths Songs schrieben, die Menschen zusammenbrachten, die durch sie Freunde fürs Leben wurden: Und ihre Lieder und Texte sind zu Wegbegleitern vieler geworden, heiß geliebt über Länder und Generationen hinweg.

Perrecy & Hiroshi, aus diesen beiden Musikern wurden solche Freunde über Ländergrenzen hinweg: Perrecy, der mit Ukulele und hervorragender Band (u.a. Mitglieder von Slut) Morrissey & The Smiths-Songs wortwörtlich ins Deutsche übersetzt und es dabei schafft, die feine britische Ironie in unsere (bayerische) Lebenswelt zu überführen - ohne dabei jemals in Albernheit zu verfallen. Vor allem die bayerischen Referenzen machen diebische Freude und Übersetzungen wie "Bayern gehört mir und schuldet mir ein Leben" (Noch kränklich), "Wird das Leben je wieder vernünftig sein in den Seitenstraßen von Kelheim" (Panik) oder "Wenn Bayern sich vor Ekel wegdreht von der CSU und SPD und bei dem Namen Franz Josef Strauß reihert" (Preussisch Blut, Bayrisch Herz).

Und dann ist da noch Hiroshi Tanaka, seines Zeichens Gitarrist in einer japanischen Smiths-Cover-Band und so hervorragend wie einst sein britisches Pendant Johnny Marr, so dass Perrecy im kleinen Ingolstadt auf den Musiker im fernen Japan aufmerksam wurde. Man kontaktierte sich, ein Übersetzungsprogramm überwand sprachliche Barrieren und YouTube überwand die musikalische Trennung: Die Idee kam auf, separate Videos aufzunehmen und so entstand ein erster Clip, der Hiroshi Gitarre spielend in Yokohama und Perrecy singend in Ingolstadt, zeigte. Der Song wurde als Weltpremiere auf Zündfunk gespielt und die Kooperation zündete so stark, dass Perrecy zusammen mit Hiroshi ein Konzert in Tokio gab. Perrecy wusste noch in in Japan, dass da ein Gegenbesuch fällig sein muss. Der ist nun gekommen.

9/09/2022

PLAYLIST: SUBLIME IM SEPTEMBER 22

 







JADE TV - DREAM
THE MARY ONETTES - NAIVE DREAM
FOR AGAINST - COALESCED
MOLLY NILSSON - I HOPE YOU DIE
VELVET CONDOM - SELF INJURY
COLD BEAT - MANDELBROT FALL
PEARLY DROPS - CALL FOR HELP
MOTORAMA - HEAVY WAVE
I LIKE TRAINS - A STEADY HEAD
BORED AT MY GRANDMAS HOUSE - SHOWERS
MAXBAND - CUT IT LOOSE
GRAVEYARD CLUB - VALENS
TURNOVER - NEW SCREAM
TEMPERS - CAPITAL PAINS
NEON LIES - PRESSURE
CURSES - MIRIAM
AUS TEARS - COLD
THE WAKE - PATROL
ISLA OLA - GELAUFEN
SELOFAN -  SHADOWMEN
EQUINOXIOUS - ASTRÓNOMO INSUMISO
PARADOX OBSCUR - ΑΝΔΡΕΊΚΕΛΑ
KALTE NACHT - INMOST DESIRE?
BLACK SUN DREAMER - COMFORT
NNHMN - ROBOT WOMAN
SOLOMUN FEAT. ISOLATION BERLIN - KREATUR DER NACHT

KANTE – DIE SUMME DER EINZELNEN TEILE

BEATSTEAKS & DIRK VON LOWTZOW – FRENCH DISKO

WEEKEND – MIRROR

PULP – COMMON PEOPLE

BANG GANG – SILENT BITE

HEAVENLY – ATTA GIRL

FLOWERS – SAY 123

LUSH – FOR LOVE

RIDE – TASTE

SWALLOW – LOVESLEEP

LOVATARAXX - ANGST
THE KNIVE - HEARTBEATS
M!R!M - ANOTHER LIFE ANOTHER TIME
NEW ORDER - BIZARRE LOVE TRIANGLE
JOY DIVISION - LOVE WILL TEAR US APART
MANIC STREET PREACHERS - MOTORCYCLE EMPTINESS

PEEL DREAM MAGAZINE - PILL
SHORELINE IS - PARTS PER MILLION
LAZERHAWK – KING OF THE STREETS


PEACHES – KEINE MELODIEN

КОД ЕЛИЗАРА - МАНЕКЕН 

MOLCHAT DOMA - СУДНО (БОРИС РИЖИЙ)

DENNER – LIFE AND LIMB

KOLD FRONT - EN SMAG AF JERN OG BLOD

ROBIN FOSTER - LAST EXIT BREST BY NIGHT

THE STONE ROSES – I WANNA BE ADORED

HEAVEN - SPRINGTIMES (AND ALL MY SUMMER TIMES TOO)

RIDE – OX4
MARTIN DUPONT - I MET THE BEAST
OPPENHEIMER ANALYSIS - COLD WAR
ELEVEN POND - SITTING ON CHAIRS
DORIC - START OF A LIE
DOUBLE ECHO - HAUNTED DREAMS
AUTOMELODI - COULOIR NÉANT
WHISPERING SONS - PERFORMANCE
FRUSTRATION - TOO MANY QUESTIONS
LOVATARAXX - AUTOMATIC
IN DEATH IN ENDS - CENTRE OF A CIRCLE

CURVE - BLINDFOLD
DAVID BOWIE - WE PRICK YOU
DRAB MAJESTIY - OUT OF SEQUENCE
BOY HARSHER - COME CLOSER
DEPECHE MODE - ENJOY THE SILENCE
THE CURE - WANT
DIIV - BLANKENSHIP

A PLACE TO BURY STRANGERS - NEVER GOING DOWN
MY BLOODY VALENTINE - ONLY SHALLOW
THE KVB - DAYZED
UMA TOTORO - ESCAPE DE REHAB

KATE BUSH - RUNNING UP THAT HILL 12’’ MIX

PIXIES - HEY


Leider nicht vollständig auf Spotify, aber voila!

9/05/2022

LIEBLINGSLIEDER JUNI/JULI/AUGUST 2022



1. STEREOLAB - ROBOT RIOT
London / Space-Ppop / Unreleased

2. GLORIA DE OLIVEIRA & DEAN HURLEY - ALL FLOWERS IN TIME
Cover No.1 / Buckley-Fraser / Heavenly

3. SADSVIT - Небо
Ukraine / Post-Punk / Melancholy

4. LAUNDER - INTAKE
Los Angeles / DIIVy / Dreamy

5. ΣTELLA - UP AND AWAY
Greece / Sirtakisynthpop / Summerhit

6. EDWIN ROSEN - NUR EIN WORT

Cover No.2 / Helden / Wavy

7. ATMOS BLOOM - DAISY FLORA

Manchester / Dreamgaze / Sunshine

8. SOFT SET - DIAMOND
Toronto / Dreampop / Gazy

9. PEEL DREAM MAGAZINE - PAD
California / Dreaming / Psychedelica

10. CHORUSGIRL - HEART OF GLUE
Janglepop / Surfpop / Noirpop

11. BLACK MARBLE - FAR
Brooklyn / Dark / Synthpop

12. THE MARY ONETTES - WHAT I FEEL IN SOME PLACES

Sweden / Hearbreaking / Dreampop

13. CORNELIUS - CHANGE AND VANISH (FEAT. MEI EHARA)
Japan / Experimental / Pop

14. EFFATA - COME TO ME
Regensburg / Post-Rock / Gothic-Pop

15. NEU! - HALLOGALLO (REMIX BY STEPHEN MORRIS AND GABE GURNSEY)
50 / Krautrock / Kool



8/26/2022

SUBLIME IM SEPTEMBER 22

 






 

… and all at once, summer collapsed into fall… (Oscar Wilde)

Fallt mit uns in umwogende Nebel, durchzuckt von Fogbeams und umhüllt von hypnotischen Visuals von RMO. Tanzt zu Shoegaze, Noisepop, Synthwave, Dreampop, New Wave, Indiepop und und und… Und taucht mit uns ein, in einen einzigartigen Strudel aus Soundwalls!
----------------------------------------

SUBLIME im SEPTEMBER 22

02. SEPTEMBER 2022
23:00 - 04:00 UHR / 7,- Euro
LEERER BEUTEL / Bertoldstraße 9 / Regensburg
Facebook-Event -> Here!

DJs:
Marc Zimmermann | Ayli | Pacult |
Katja Kajal | Miss Shapes & Mossman
 

LISTEN AND DANCE!

----------------------------------------

 

8/25/2022

KATE BUSH: UNDER THE IVY (Biografie)

Sie bekam unzählige Filmangebote für Horrorfilme, in einem sollte sie eine Vampirin spielen: Wie wunderbar wäre eine solche Hommage an ihre Lieblingshorrschmiede "Hammer Horrors" wohl geworden? Zumindest viele ihre Videos sind in dem "Black Park"-Wald vor Windsor gedreht worden, wo viele Hammer-Filme entstanden, einen Song hat Kate Bush auch darüber geschrieben und in dem dazugehörigen Video ist all das zu erkennen, was ihr wichtig ist und was der Presse je wichtig über Kate Bush war: Ihre Leidenschaft für den Tanz, den Ausdruck, die Sinnlichkeit, die Literatur, die Stimmenvariation, das Düstere, die Verkleidungen, den Humor und genau all das wurde ihr oft zur Last gelegt - Bush sei viel zu affektiert, übertrieben und wolle alle Künste zwanghaft in sich vereinen:



Wer jedoch glaubt, dass die immer als mysteriös gebrandete Sängerin ihre Inspiration nur aus Abseitigem oder Mythischem zog, täuscht sich: Sie liebte auch triviale Fernsehserien oder ganz und gar Albernes wie die Muppets. All das erfahren wir aus der großartigen Biografie "Under the Ivy" von Graeme Thompson. Schon früh wurde sie jedoch wegen all dem wenig fassbaren in der damaligen Pop-Branche zum Zielobjekt der bissigen britischen Presse und der bösen Persiflage, die sie in der Sendung "Not the Nine O'Clock News" einmal so veralberte:


All diese Interessen und Leidenschaften zu vereinen, war neu für eine Künstlerin, die Ende der 1970er Jahre sehr selbstbewusst (was ihre Kunst anging) und zugleich schüchtern (was ihr Umgang mit den Medien anging) auftrat: Man verstand Kate Bush einfach (noch) nicht. Heute bezieht sich eine Heerschar von Sängerinnen auf sie, sei es Björk, Bat For Lashes, Tori Amos: Everybody rips off Kate Bush...

Ihr Perfektionismus wurde ihr jedoch bei Live-Auftritten zum Verhängnis: Bisher hat Bush nur eine Tournee absolviert, ihre "Tour of Life", die für sie zur "Tortour of Life" werden sollte: Das war 1979 und seitdem hat sie keine Bühne mehr für eine Tournee betreten. 2014 sollte sich das ändern, denn sie spielte gleich einige Konzerte in London. Vielleicht hat sie von vielen Ansprüchen von damals Abstand genommen, den schwierigen Choreographien beispielsweise. Andererseits kann sie viel leichter ihr Faible für Technik und Visuals einsetzen, was Ende der 70er noch extrem kompliziert war. Und kaum beruhigen wir uns mit der Aussicht, dass ihr doch noch nun viele Strapazen erspart bleiben, lesen wir das: "Kate Bush spent days in flotation tank preparation for her shows at Hammersmith Apollo". Da ist sie also wieder: Die Künstlerin, die immer zu überraschen weiß und an ihre Grenzen geht. Die größte aller Überraschungen besteht jedoch darin, dass sie tatsächlich wieder live auftritt, denn dies hielt nicht einmal ihr Biograph Thompson für möglich und diesem Mythos der verschwundenen Frau wurde gar ein Roman gewidmet: "Warten auf Kate"...

Kate Bush hat stets ihr "Elfen"-Image gehasst, sie wollte nie als "zart" angesehen werden: Im Gegenteil, in vielen ihren Songs betont sie ihre "Männlichkeit" und wollte ihrer Stimme, die oft als zu quietschend abgetan wurde "mehr Eier" verleihen (Wer hätte gedacht, dass Kate und Kahn so viel gemeinsam haben?). Also experimentierte sie mit ihrer Stimme dafür - Für den Song "Houdini" trank sie vor der Aufnahme einen halben Liter Milch und aß zwei Tafeln Schokolade, um ihrer Stimme mehr "Rotz und Dreck" zu verleihen, wie Graeme Thompson in seiner Biografie verrät.

Doch auch technisch war sie immer experimentierfreudig und war fasziniert von Sampling Synthesizern. Das Instrument änderte ihre Sicht auf Musik komplett und sie war begeistert von der Möglichkeit, Klänge so übereinander zu schichten, wie sie es letztendlich mit all ihren Ideen, Interessen und Inspirationen tat. Kate Bush nennt dies "Nostalgie mit den Mitteln der Zukunft erkunden". So entstand auch ihr Meisterwerk, ein Lied das zugleich nostalgisch und futuristisch klingt - "Running up that hill"...