4/01/2012

HELLISH (GOOD) VOICES

An dieser Stelle ein wenig Gleichberechtigung. Vor kurzem stellten wir die schönsten weiblichen Stimmen im Shoegaze vor, nun sollen auch die Herren präsentiert werden, die einfach eine höllisch gute Stimme und Stimmung verbreiten... Und auch hier gilt wieder: Die Liste ist inkomplett, durcheinander und subjektiv.




1. PETE FIJ(ALKOWSKI) (ADORABLE)


Es gibt Bands, die einfach so zeitlos sind, dass ihre Songs einen auch beim Tausendsten Mal anhören noch umwerfen. ADORABLE gehört definitiv dazu, nicht zuletzt, weil sie mit Pete Fij (wie er sich heute nennt) oder Pjotr Fijalkowski (wie er wirklich heißt) eine Stimme hatten, die zugleich warm, dunkel und kraftvoll ist wie keine zweite. Dazu kommen Texte, die poetisch und pragmatisch zugleich sind - die einen lachen und weinen lassen. Und das alles nur innerhalb von ein paar Sekunden... Pete Fij macht auch heute noch Musik (zusammen mit dem Ex-"House of Love"-Gitarristen und "Levitation"-Sänger Terry Bickers - ebenfalls in diesem Beitrag) lebt in Brighton inmitten seiner Buchläden und wird nie vergessen werden, zu sehr verfolgt und seine Kunst:


"Though your submarine is out of sight
Still you're haunting me like the harbour lights"


Umso stolzer sind wir, dass Pete & Terry zusammen zu uns am 07.04.12  nach Regensburg kommen und er uns für ein Interview zur Verfügung stand, das man hier nachlesen kann!









2. NEIL HALSTEAD (SLOWDIVE)


Die männliche Stimme neben der wunderbaren Rachel Goswell war Neil Halstead. Vor allem bei dem Song "When the sun hits" ist er es, der eine unfassbare Stimmung zwischen Melancholie und Hoffnung pendelnd erschafft. Nach der Auflösung von SLOWDIVE spielten beide zusammen bei MOJAVE 3 und inzwischen ist Neil solo unterwegs - ebenfalls für das stilprägende Label 4ad.
Als Experte für schwer zu fassende Atmosphären hat er passenderweise ein Song von Kate Bush gecovert und schafft es, "Cloudbusting" eine eigene grandiose und träumerische Färbung zu geben.









3. JIM REID (THE JESUS & MARY CHAIN)


Zusammen mit seinem älteren Bruder William war und ist Jim Reid Shoegaze und Noisepop in seiner allerschönsten Variante: Schöner kann Lärm nicht sein! Die Stimme von Jim verschwindet dabei oft hinter einer Soundwand, die JESUS & MARY CHAIN mit Surf- und Gothic-Elementen mischten. Der typische Jesus-Sound hat einige Bands beeinflusst, am allermeisten wohl A PLACE TO BURY STRANGERS aus New York (siehe weiter unten).
Die Band ist auch ein Freund von Coverversionen, so haben sie unter anderem Songs der "Beach Boys" und "Temptations" in Klanggewitter verwandelt. Allerdings werden auch ihre Songs von diversen Indie-Bands immer wieder neu interpretiert, zuletzt ihr wunderbares "Just like candy" gleich für ein ganzes Album! Und auch ein filmischer Meilenstein bekam dank dieses Songs eines der berührendsten Enden der Geschichte: "Lost in Translation" - "Lost in Loudness"...









4. KEVIN SHIELDS (MY BLOODY VALENTINE)


Eine weitere Legende... Kevin Shields ist das Mastermind hinter MY BLOODY VALENTINE, die trotz nur zweier Alben als die Referenzband des Shoegaze gelten. Weil sie Gerüchten zufolge für ihr zweites Album "Loveless" so viel Geld im Studio verschleuderten (eigentlich eher das Album immer weiter perfektionierten), ging angeblich das Label "Creation Records" pleite - allerdings wäre dies dann zumindest ein mehr als würdiger Grabstein für den Tod des Labels... Trotz einiger Live-Auftritte in letzter Zeit, scheint sich keine Reunion der Band letztendlich bestätigen zu wollen auch wenn er 2007 aussagte: "We are 100% going to make another My Bloody Valentine record unless we die or something." Shields macht hin und wieder auch solo von sich zu reden, zum Beispiel steuerte er einige wunderbare Tracks zu dem nicht minder wunderbaren "Lost in Translation"-Soundtrack bei. 







5. MARK GARDENER (RIDE)


Langsam werden die Klassiker des Shoegaze alle 20 Jahre alt, nach "Loveless" von MY BLOODY VALENTINE war auch "Going Blank Aagin" von RIDE kürzlich an der Reihe.  Das Album beinhaltet einige Klassiker des Shoegaze und man ist geneigt zu sagen, dass mit "Leave them all behind" sogar die Hymne des Genres darauf enthalten ist... Sänger Mark Gardener ist inzwischensolo unterwegs und SUBLIME hat sich sehr geehrt gefühlt, in Hamburg nach einem Konzert von ihm auflegen zu dürfen. Ein angenehmer, immer noch sehr inspirierender Mensch, der Songs schreibt, die einen berühren und auch wie bei Pete Fij & Terry Bickers in die akustische Richtung gehen. Hier noch einmal eine Wand aus Lärm und die verträumte Stimme von Mark Gardener.







6. OLIVER ACKERMANN (A PLACE TO BURY STRANGERS)


Das infernalische Trio aus dem Kreativ-Pool Brooklyn haben wir bereits in unserem Blog vorgestellt. Hier soll es jedoch speziell um den Sänger mit der Grabesstimme Oliver Ackermann gehen, der die Band gründete und für den düsteren Shoegaze-Sound a la Jesus & Mary Chain hauptverantwortlich ist. Ackermann selbst betreibt darüber hinaus eine eigenen Vertrieb und Verkauf von selbstgebastelten Effekt-Pedalen mit den treffenden Namen "Death by Audio". Ohrenbetäubender und wunderschöner Lärm - noch dazu handmade!  










7. ROB DICKINSON (CATHERINE WHEEL)


Immer noch solo unterwegs ist Herr Dickinson, der mit CATHERINE WHEEL einige Meisterwerke wie das treibende "Texture" oder das unfassbare schöne "Black Metallic" geschrieben hat. Auf letzterem kommt die Stimme von Dickinson am allerbesten zur Geltung: Mal zart, mal fast flüsternd und dann wieder flehend, laut. Leider ist die Band, die sich nach einem mittelalterlichen Folterinstrument benannte, inzwischen auch Geschichte - aber Rob Dickinson - übrigens der Cousin von IRON MAIDEN Frontman Bruce Dickinson - macht wie bereits erwähnt immer noch Musik mit seiner unverwechselbaren Stimme! Hier der Beweis zum Gänsehaut bekommen... "It's the colour of your skin
 / Your skin is black metallic"...









8. TERRY BICKERS (LEVITATION) 


Eine Legende wurde er als Gitarrist der Band HOUSE OF LOVE, doch als Sänger der nicht minder großartigen LEVITATION wird Terry Bickers ebenfalls nie vergessen werden. Bei ihm liegen Genie und Wahnsinn nah bei einander und er dürfte vielleicht der exzentrische Herr in diesem Reigen sein. Levitation spielten eine einzigartige Mischung aus Psychedelic und Shoegaze, durchzogen von wunderbaren Texten. Wundersam war hingegen Bickers inzwischen berühmt gewordenen Worte während eines Auftritts der Band "We've lost it - haven't we", als er die Band verließ. Inwischen bereut er diesen Auftritt und damit das Ende von Levitiation. Fantastische Band, fantastischer Musiker... 








Hatifnats, SUBLIME 15.01.21010
9. MICHAL PYDO (HATIFNATS)


Wer zum ersten Mal die polnische Band HATIFNATS hört, denkt an eine Sängerin. Wer dann die Band sieht, wird wie alle höchst erstaunt sein, denn tatsächlich schraubt hier ein Mann seine Stimme in ungeahnte Höhen! In Polen hat die Dreampop-Band ein kleines Shoegaze-Revival losgetreten und Kritiker bejubeln ihren einzigartigen Sound. Wir sind stolz, dass sie ein wahnsinnig gutes Konzert vor der Vier-Jahres-Feier bei SUBLIME gespielt haben als sie noch ein Geheimtipp waren - aber eigentlich sind sie das hierzulande ja immer noch... 







10. JEFF KANDEFER (THE DAYSLEEPERS)


Nein, sie haben sich nicht nach dem R.E.M.-Song benannt, sondern alle Bandmitglieder sind schlicht und ergreifend Nachteulen... Die Songs der "Daysleepers" klingen dabei auch oft wie Träume, durchzogen mit einem treibenden Bass - pochend wie ein Herzschlag - und dazu gesellt sich die luzide Stimme Jeff Kandefers. Songs wie Wachträume sind das Erkennungsmerkmal der Daysleepers, vor allem beim Song "Cloudless" ist dies eindrucksvoll spür- und hörbar...


Keine Kommentare: