8/21/2016

PALE DīAN

Mit vornehmer Blässe schimmert dieses Trio aus Texas kristallin vor sich hin und verbreitet einen Glanz, den man so selten hört: PALE DīAN haben sich dem flirrenden und mysteriösen Dreampop verschrieben, den einst die COCTEAU TWINS geboren haben. Doch auch Shoegaze-, Postpunk- und Darkpop-Elemente finden sich in der treibenden Songs der Musiker, die ihre Liebe zu dem 4AD-Label, den PALE SAINTS, CRANES und LUSH nicht verleugnen können - oder auch wollen.
Mit "Narrow Birth" erschien im Juni 2016 ihr beeindruckendes Debüt-Album voller faszinierend, fantastischen Lieder über Geburt, Tod und die Fragilität des Lebens. Über allem schwebt, dominiert und thront die majestätische und mäandernde Sopran-Stimme von Ruth Ellen Smith, die ein Echo von Elisabeth Fraser enigmatischer Stimme ist. Wie das große Vorbild schafft auch Smith es, einen in ein anderes märchenhaft anmutendes Reich zu locken, in dem David Lynch und Julee Cruise vertraute und zugleich verstörende Nachbarn sind. Die Songs sind mal schmeichelnd, mal fauchend, mal fordernd - unberechenbar schön wie eine Katze. 

Hier die unglaublich gute Single "In a Day", das ganze Album gibt es auf Bandcamp:


8/06/2016

LIEBLINGSLIEDER IM JULI 16




1. S U R V I V E - STRANGER THINGS
Score / Winona / Synthpop

2. CAMERA - TJAMAHAL
Berlin / Kraut / Dance

3. INFINITY GIRL - ASK
Cover No.1  / Shoegaze / Smiths

4. BYSTS - KILLING AN ARAB
Cover No.2 / Psychedelic / Cure

5. OMEGA VAGUE - FROU-FROU FOXES IN MIDSUMMER FIRES
Cover No.3 / Dreampop / Cocteau

6. BADBADNOTGOOD - SPEAKING GENTLY
Canada / Trio / Instrumental

7. WILDHONEY - HORROR MOVIE
Baltimore / Sunny / Tweepop

8. VIRGINIA WING - GRAPEFRUIT
London / Experimental / Synthstrangeness

9. TRUSHES - TWO SHIPS
Baltimore / Shoegazing / Classic

10. MARSHEAUX - SAFE TONIGHT
Greece / Synthpop / Fluffy



7/31/2016

S U R V I V E

Bereits vor drei Jahren haben wir in diesem Blog ein ungewöhnliches Synth-Projekt aus Austin vorgestellt, damals noch unter dem Label: Coldwave. Doch wie auch immer man die Musik des Quartetts beschreiben mag - Darksynth, Synthwave, Experimental-Synth - die Essenz ist ein hypnotischer treibender Synthie-Sound, dem sich zur Zeit viele nicht entziehen können und das liegt an der fantastischen Serie "Stranger Things". Und bei all den offensichtlichen Eighties-Referenzen darin wie "E.T.", "Stand by me" oder "Goonies", muss man an dieser Stelle auch diese tschechische Kinderserie erwähnen, in der die telepathisch begabte Figur Elf eine außerirdische Schwester hat: "Sie kam aus dem All" - ein sublimer DVD-Tipp...
Zu "Stranger Things" haben S U R V I V E einen Score geschrieben, der seine Einflüsse von Tangerine Dream-Soundtracks wie "Thief" oder "Scorcerer" oder den Arbeiten John Carpenters saugt. Letzter hat mit den Alben "Lost Themes" und "Lost Themes II" das Genre Synhie-Soundtrack wieder eindrucksvoll ins Gedächtnis gebracht und tritt auch auf Festivals live auf, so dass klar wird: Diese Musik eignet sich nicht nur als Score, sondern ist eigenständig. Die Resonanz ist also gewaltig und auch bei S U R V I V E spielt der Synthie dieses Thema in einer repetetiven Endlosschleife: "There’s a part of a synthesizer called “resonance” and it makes everything sound kinda makes laser noises laser-y", so Kyle Dixon auf salon.com.

Auf Bandcamp kann man die bisherigen Werke von S U R V I V E erstehen, alle Alben haben lediglich die Katalognummern des Labels als Titel. Im September erscheint dann mit "RR7349" der mittlerweile neunte Release und bis dahin, versenkt Euch in dieses Serien-Theme und weitere Synthdrugs:








Und hier hat man sich die Mühe gemacht, alle Referenzen in "Stranger Things" zusammenzufassen... Großartig:

7/03/2016

LIEBLINGSLIEDER IM JUNI 16

 

1. FM-84 - EVERYTHING
San Francisco I / Synthwave / Dreamwave

2. STILLWAVE - WHAT HAVE YOU
Holland / Shoegaze / Bowievoice

3. FLYYING COLOURS - IT'S TOMORROW NOW
Australia / Noisepop / Shoegaze

4. TYCHO - DIVISION
San Francisco II / Epic / Ambientpop

5. LINDA GUILALA - COSAS NUEVOS
Spanien / Shoegaze / Sunny

6. STILL CORNERS - LOST BOYS
England / Synthpop / Exploding

7. PALCE WINTER - POSITRON
Dänemark / Twee / Waving

8. THE FLORIST - MARIGOLD
Japan / Metalgaze / Noise

9. LAVENDER BLUSH - REINCARNATION
San Francisco III / Shoegaze / Pscychedelic

10. ICE CHOIR - UNPREPARED
Brooklyn / Ex-Pains / Eighties



6/22/2016

LUNASTROM IM SANATORIUM

Die fantastische Reihe LUNASTROM, initiiert von unserem Freund und Sublime-Mithelfer Marc Zimmermann, macht einige wenige, aber dafür in der Erinnerung bleibende und außergewöhnliche Veranstaltungen, in denen nicht nur Shoegaze und Dreampop eine große Rolle spielen, sondern auch Lichtinstallationen, Kunstwerke und Performances. Nach dem letzten gigantischen Event in der alten Schlafwagenfabrik in München, bei denen SUBLIME auch als DJ-Team mitwirkte, dachte man: Das kann man nicht mehr toppen. Doch Lunastrom hat es wieder geschafft, indem man sich diesmal einen absolut undenkbaren und unmöglichen Ort ausgesucht hat: Das alte Sanatorium am Starnberger See.


Im 19. Jahrhundert ein altes Waldschlösslein, in den 1970er Jahren dann zum Kurort für die Reichen und Berühmten der BRD umgebaut: Dort kurten deutsche Promis wie Liselotte Pulver, Harald Juhnke oder Gert Fröbe. In den Neunzigern kam der Verfall und das Sanatorium des Dr. Wiedemann war pleite. Auch weil in der angeschlossenen Klinik eine umstrittene Kälberblut-Kur angeboten wurde, die verjüngen sollte, allerdings zu einem handfesten BSE-Skandal führte. Heute ist der Ort eine Ruine, ein Lost Place voller unheimlicher Erinnerungen an eine einst glanzvolle Zeit. In den einstigen Luxuszimmern haben Jugendliche gewütet, überall liegen Glasscherben, der alte Swimmingpool ist voller Möbel, Ordnern mit Patientenakten und in den medizinischen Räumen wurden Spritzen, Infusionen und die besagten Kälberblutflaschen einfach zurückgelassen. Hier also nun Lunastrom - es klingt unmachbar.





Wir stapften, wie die Einstürzenden Neubauten so schön deklamierten, zunächst durch den Dreck bedeutender Metaphern (Verfall der alten BRD, Wandel der Medizin, Gesundheit vs. Wahnsinn) Meta, Meta für Meta. Das Lunastrom-Team hat zwei Wochen alleine nur aufgeräumt und Platz geschaffen für Installationen, die in diversen Zimmern zu bestaunen waren, wobei Fundstücke aus dem Sanatorium immer wieder integriert wurden: Eine 360 Grad-Installation wurde mit alten Anti-Urin-Bettlacken ausgelegt, jede Menge Spiegel in einer imposanten Installation zusammen gefasst, flimmernde Bilder auf gefundenen alten Röhrenfernsehern gezeigt, Patientenzimmer mit Ausstattung, die komplett weiß angemalt zum White Room umfunktioniert wurden und und und. Die Künstlerin Anna McCarthy führte als Dr. Wiedemann verkleidet durch den Wahnsinn und erklärte den beeindruckten und zum Teil auch verängstigten Gästen die unbekannte Welt. Im Saal und in einem Nebenraum wurde aufgelegt, im Keller umrahmt von einer mit Nebelinstallation dekorierten Wendeltreppe spielten Blue Haze wunderbaren Dreampop und die Musik sowie der Tanz vertrieb die Angst so mancher, denn der Ort hatte nicht nur wegen des modrigen Geruchs, sondern auch wegen der irrsinnigen Geschichte einen Lynchesken Beigeschmack: Surrealer Shoegaze, hallender Dreampop und zuckender Postpunk untermalte das Ganze.



SUBLIME hatte wieder die Ehre mitauflegen zu dürfen (Playlist und noch mehr Bilder hier) und wir diagnostizieren: Lunastrom, Du bist wahnsinnig! Wahnsinnig genial und wahnsinnig genug, diesen enormen Aufwand in nur eine magische Nacht zu stecken... Eine Jungbrunnen-Kur täte uns allen nun wohl gut, denn die Arbeit steckte allen Beteiligten in den Knochen, aber es hat sich gelohnt und wir sind gespannt, was da wohl als nächstes kommen mag... Fazit: Lunastrom sollte es auf Rezept geben!


Ayli kurt
Miss Shapes & Mossman kuren