2/23/2020

SUNDAYSUBLIME: Stereolab - I Was A Sunny Rainphase

2006 erschien mit "Fab Four Suture" ein Compilation-Album der Avant-Pop-Psychedelia-Band Stereolab mit zwölf Singles und B-Seiten: Darauf der wunderbar pluckernde Track "I Was A Sunny Rainphase", der wie schönstes Aprilwetter von freundlich zu melancholisch abdriftet und stets auf pluckernde Weise einen blühenden Frühling ankündigt.
Die darin enthaltenen Sounds erinnern an den ikonischen "Raumpatrouille Orion"-Soundtrack von Peter Thomas aus den Sixties und lullen uns Stereolab mit ihrem faszinierenden Retrofuturismus regelrecht ein. Ein Song, der sonniger Krautrock und verregneter Popohrwurm zugleich ist, angereichert mit charmanten französischen Hörnern und allerlei elektronischen Spielereien.



"Made myself a sandwich
Put it in my hatchback
A psychoanalyst
So we try, empty heart
I'm so hungry for love" 


Alle Sundaysublime-Songs in unserer Spotify-Playlist:  

2/16/2020

SUNDAYSUBLIME: Mojave 3 - Love Songs On The Radio

Die Nachfolgeband von Slowdive mit der wunderbaren Rachel Goswell (Gesang, E-Bass) und Neil Halstead (Gesang, Gitarre) veröffentlichte fünf Alben, die sich als Dream-Folk beschreiben lassen.
1995 erschien das Debüt "Ask Me Tomorrow" mit diesem verträumten und verlangsamten Track. "Love Songs On The Radio" pendelt zwischen Neo-Country und Twin-Peaks-Melancholie, erinnert an die ebenfalls sehnsuchtsvoll schönen Songs von Mazzy Star oder gar an die Sadcore-Queen Lana Del Rey. Und so evoziert die Musik von Mojave 3 sowohl die Stimmung von Slowdive als auch die flirrende psychedelische Atmosphäre eines langsam ausklingenden heißen Wüstentags.




She looks just like an angel
When she walks across the room
She shines tonight her golden light
Is everything I need
Lovers all around her
She wears them like her jewels
My friend said she's all he needs
To feel alive
Love songs on the radio
Your sweetheart lies in bed
She's dreaming of the things he said
She's hoping that it's meant

 

Alle Sundaysublime-Songs in unserer Spotify-Playlist:

 

2/09/2020

SUNDAYSUBLIME: Lorelei - Mostly I Sleep

4 Songs für die Ewigkeit sind auf der EP "Asleep" des Trios Lorelei aus Washington enhalten: Mit "Mostly I Sleep", dem Opener haben sie eine Blaupause für späteren Post-Rock geschrieben, ein Song, der sich unwiderstehlich catchy aufbaut und zu einem regelrechten knüppelnden Noise-Monster entfaltet. Der Track klingt nach frühen Cure und poppigen Mogwai, und er klingt nach Sehnsucht und Sonntagsmelancholie. Das Lied ist zugleich strukturiert als auch zerstückelt, es schwebt und drängt und es ist ein zeitloses Stück Indiemusik, geboren im Jahr 1993.
10 Jahre später erschien noch eine EP der Band, seither verliert sich ihre musikalische Spur irgendwie und trotz eines aktiven Facebook-Accounts scheint es leider keine neue Musik von Matthew Dingee, Stephen Gardner und Davis White als Lorelei zu geben, aber sie spielen offenbar in vielen anderen Formationen und das ist schön.




Alle Sundaysublime-Songs in unserer Spotify-Playlist:

 

2/06/2020

Sublime im Januar 20: 14 JAHRE!













Breaking ranks since 14 years...

Endlich 14! Wir dürfen nun selbst unsere Religion aussuchen, länger draußen bleiben, Party machen und Alkohol trinken (naja, unter Aufsicht). Das alles probieren wir am 28.02.20 aus - Unsere Religion heißt "Shoegaze & Nebel", wir bleiben bis 4h auf und feiern unter eurer Aufsicht ein feuchtfröhliches Fest mit einzigartigem Sound, den es sonst kaum zu hören gibt - Noisepop, New Wave, Synthpop, Dreampop, Indiepop! Bang!

14 JAHRE SUBLIME
28.02.2020 | LEERER BEUTEL, Regensburg
23h - 4h
Facebook-Event -> hier!

DJs:
Marc Zimmermann | Ayli | Pacult | Miss Shapes & Mossman

Listen and dance...

FLYER IM FEBRUAR 20

------------------------------------------------------------------------------------- 
tier: breaking ranks...
-------------------------------------------------------------------------------------

2/02/2020

SUNDAYSUBLIME: Ride - Sennen

1991 erschien die EP "Today Forever" von Ride: Darauf der Shoegaze-Smasher "Unfamiliar", aber auch drei weitere großartige Songs der Band aus Oxford. Vor allem "Sennen" ist ein Song, der sich mit seinem zarten Aufbau und brillanten Gitarrenspiel unaufhaltsam ins Ohr und Herz frisst - eine wunderbare Mischung aus Dream- und Sixtiespop. Ob der Songitel auf den Ort Sennen in Südengland kurz vor Land's End anspielt? Die Textzeile "All they see's a strange shaped stone" könnte zumindest auf die dort zahlreich zu findenen Steinkreise hinweisen. Wer jemals dorthin reist, dem sei empfohlen auf dem grünen Weg zum "Ende des Landes" dieses Lied ganz ganz laut zu hören und mit vollem Herzen mitzusingen!

Und hier noch sublime Urlaubsgrüße aus Sennen! 04/09/2010, Pre-Brexit-Time

1. Sennen: (kornisch: San Senan) ist ein Ort in Cornwall in England in der Nähe von Land's End
2. Sennen: Song der Band "Ride"
3. Sennen: Shoegaze-Band der nächsten Generation


 



Eyes aflame, she ran away,
I will be where I want to be.
Need some space to be alone,
Need a place to call my own.
Can't stay here another day,
Thank awhile, walk away.
People wonder where she's gone,
All they see's a strange shaped stone.
They'll never invade her now.


Alle Sundaysublime-Songs in unserer Spotify-Playlist: 

 

2/01/2020

LIEBLINGSLIEDER IM JANUAR 20




1. DESERTA - MONICA
Los Angeles / Shimmering / Shoegaze

2. MORRISSEY - BOBBY, DON’T YOU THINK THEY KNOW?
Melodrama / In / Mo(z)town

3. THE WANTS - THE MOTOR
New York / Kraut / Post-Punk

4. SALLY DIGE - IT’S YOU I’M THINKING OF
Berlin / Synthpop / New Wave

5. GLASSIO - ARE YOU HAVING FUN WITHOUT ME?
New York / Dancepop / Dreampop

6. SCHONWALD - INNER SIN
Italy / Coldwave / Synthgothic

7. LUBY SPARKS - BIRTHDAY
Cover No. 1 / Sugarcubes / Sweetgaze

8. SARAH JAROSZ - BAD GUY
Cover No. 2 / Billie / Microphone-Waving

9. DATES - QUIETLY
Wien / Wavepop / Warm

10. YUMI ZOUMA - COOL FOR A SECOND
Neuseeland / Sparkling / Indiepop



















1/26/2020

SUNDAYSUBLIME: Madonna - Crazy For You

1985 erschien dieser Song von Madonna, der dem Label eigentlich nicht so genehm war, sollten doch eher ide "Like A Virgin"-Singles gepusht werden: Gut, dass er dennoch veröffentlicht wurde, denn dieses Lied, mit Harfe, Synthie und Schlagzeug eingespielt, ist zwar einerseits typisch Eighties, hat aber mit seiner schwülen Melancholie und Madonnas trotzig schmachtendem Gesang etwas sehr Undergroundiges. Diesen Track und das fantastische "Live To Tell" wäre interessant in einer Shoegaze-Coverversion zu hören und dann könnte man zu diesen Zeilen tanzen: "See You Through The Smokey Air"...



Swaying room as the music starts
Strangers making the most of the dark
Two by two their bodies become one
I see you through the smokey air
Can't you feel the weight of my stare
You're so close but still a world away
What I'm dying to say, is that
I'm crazy for you
Touch me once and you'll know it's true
I never wanted anyone like this
It's all brand new
You'll feel it in my kiss
I'm crazy for you, crazy for you
Trying hard to control my heart
I walk over to where you are
Eye to eye we need no words at all
Slowly now we begin to move
Every breath I'm deeper into you
Soon we two are standing still in time
If you read my mind, you'll see
I'm crazy for you
Touch me once and you'll know it's true
I never wanted anyone like this
It's all brand new
You'll feel it in my kiss
You'll feel it in my kiss
Because I'm crazy for you
Touch me once and you'll know it's true
I never wanted anyone like this
It's all brand new
You'll feel it in my kiss
I'm crazy for you
Crazy for you
Crazy for you
Crazy for you
It's all brand new, I'm crazy for you
And you know it's true
I'm crazy, crazy for you
It's all brand new, I'm crazy for you
And you know it's true
Yeah, I'm crazy for you
Crazy for you, baby


Alle Sundaysublime-Songs in unserer Spotify-Playlist: 

 

1/20/2020

DESERTA

Schimmernder Shoegaze zum Lauthören und zum Versinken wie bei dem Track "Hide", in "Be So Blue" trifft Dreampop auf Eightiessound und "Monica" ist einfach ein unverschämt guter Hit: Deserta haben mit ihrem Debüt-Album "Black Aura My Sun" den Bogen zwischen My Bloody Valentine und M83 geschlagen sowie Slowdive und Sigur Ros vereint. Hinter Deserta steckt Matthew Doty aus Los Angeles und mit diesem Werk hat er bereits im Januar 2020 bereits das wahrscheinlich beste Shoegaze-Album des Jahres herausgebracht: Die Latte liegt jedenfalls schon mal ziemlich hoch...

Video: Deserta - "Hide" 



1/19/2020

SUNDAYSUBLIME: Malory - Sleeper

Die Band Malory gründete sich im Jahr 1995 und wurde seit ihrem Debüt "Not Here - Not Now" oft als die deutschen Slowdive bezeichnet, was zwar schmeichelhaft jedoch nicht ganz fair ist, denn die Dresdner haben dem Shoegaze-Genre einen völlig eigenen Stempel verpasst. Verspielte Electronica, breite Melodieteppiche und eben der einzigartig gefühlvolle Gesang von Daniela Neuhäuser. "Sleeper" vom dritten Album "The Third Face" ist ein Shoegaze-Track für die Ewigkeit mit einem immerwiederkehrenden Topos des Genres - Schlaf und Erwachen - auch wenn die Musiker seit 2010 nichts mehr von sich haben hören lassen. Aber auch andere sind schließlich wiedergekommen und in diesem Fall könnte Malory durchaus gerne Slowdive 1:1 kopieren. Ihre Songs sind jedenfalls immer wieder bezaubernd und wir sind so dankbar, dass sie bereits zweimal live bei SUBLIME zu Gast waren: 2007 und 2009 - und auch im neuen Jahrzehnt wären wir gerne wieder Gastgeber...





the gloom of my tired soul
is reflecting in myself
between us
there lies a kind of sad seclusion

the shining of the moon
floods the streets
and endless lines of houses
I can hear the echo of my footsteps

when did I start to devote myself
entirely to the sleep?
and when I dream of a different world
there is no reason left for fear
there's nothing that depresses me
no grief no sentimentality
nothing but deep deep sleep

finally at home
I am wrapped up in a deeper darkness
and I'm unable to think about solutions

the sleep comes over me
like the flood overflows the beach
the moment I wake up let me feel forsaken
when did I start to devote myself entirely to the sleep?
and when I dream of a different world
there is no reason left for fear
there's nothing that depresses me
no grief no sentimentality
nothing but deep deep sleep

Alle Sundaysublime-Songs in unserer Spotify-Playlist: 

 

1/12/2020

SUNDAYSUBLIME: Belly - Feed The Tree

Dieser Song mit dem mysteriösen Titel "Feed The Tree" stammt aus dem umwerfenden Debüt-Album "Star" (1993) der Indierockband Belly aus Boston, auf dem alle 15 Songs großartig ist. Gegründet wurde die Gruppe von Tanya Donelly und die Sängerin und Gitarristin spielte auch in den Throwing Muses oder bei den Breeders. Das zweite Album "King" konnte leider nicht mehr an die Großartigkeit des Erstlings anknüpfen und leider auch nicht das 2018 erschienene "Dove", das nach 23 Jahren Pase per Crowdfunding finanziert wurde. Für die bis heute andauernde Strahlkraft der ersten Belly-Songs steht "Feed The Tree" exemplarisch, eine Metapher über Respekt und Engagement, ein Song, der einen nach all den Jahren immer noch geradezu umarmt.


This old man I've talked about
Broke his own heart,
Poured it in the ground
Big red tree grew up and out,
Throws up its leaves,
Spins round and round.
I know all this and more
So take your hat off
When you're talking to me
And be there when I feed the tree
This little squirrel I used to be
Slammed her bike down the stairs
They put silver where her teeth had been
Baby silvertooth, she grins and grins
I know all this and more
So take your hat off boy
When you're talking to me
And be there when I feed the tree
Take your hat off boy
When you're talking to me
And be there when I feed the tree
This old man I used to be
Spins around, around, around the tree
Silver baby come to me
I'll only hurt you in my dreams
I know all this and
I know all this and
I know all this and more
So take your hat off boy
When you're talking to me
And be there when I feed the tree
Take your hat off
When you're talking to me
And be there when I feed the tree

Alle Sundaysublime-Songs in unserer Spotify-Playlist: 

 

1/05/2020

SUNDAYSUBLIME: The Sundays - A Certain Someone

Im Jahr 1990 erscheint das Debüt-Album der Indie-Dreampop-Band The Sundays: Es heißt "Reading, Writing And Arithmetic" und bezieht sich nicht nur auf die schulischen Grundfertigkeiten Lesen, Schreiben und Rechnen, sondern auch auf die Heimatstadt der Musiker, Reading in Berkshire. Die Koordinaten der Musik sind damit gelegt, britische Melancholie trifft auf einfache, aber wesentliche Melodien. 10 perfekte Songs, zwischen The Smiths-seligen Gitarrenläufen und dem strahlenden Gesang von Harriet Wheeler, den man als "Missing Link" zwischen den Cocteau Twins und den Cranberries beschreiben könnte. All das macht diesen Erstling zu einem kleinen Klassiker und federleichten Juwel und den Track "A Certain Someone" zu einem sublimen Sonntagssong.


 

Live your life, have your say
Read your stars, day by day
If I could have anything in the world for free
I wouldn't share it with anyone else but me
Oh, live your life, go your way
And I said oh no
Live your life, stake your claim
Wash your clothes, change your name
Ooh, and I said oh, no, no
If I could have anything in the world for free
I wouldn't share it with anyone else but me
Ooh, ah, you're too twisted by half, but that's far enough
So live your life, build a home
And fill it full of flowers and a bottle of old cologne
Yeah, if I could have anything in the world for free
I wouldn't share it with anyone else but me
Except perhaps a certain someone
Except perhaps a certain someone
Except perhaps a certain someone
Just to be shown another way out
You're too twisted by half, but that's far enough
Oh, I'd be careful living in a block of flats
And I never take the lift to the top
No I never take the lift to the top
Ah, you're too twisted by half
But that's far enough
Take a swim round, take a look down
I'll never believe what we've found
We figured it out, we figured it out
We lived in a house, in a cold room

Alle Sundaysublime-Songs in unserer Spotify-Playlist: